mazentral/11(33) Sprache: Deutsch


Ma_Zentral 11

Ma_Zentral 11
Version11.0.4.4
Größe [KiB]2417
SHA256aa9365c78260d4e3053e0e5dbd0671a4fcb12e5e8bbe91020a605305a7ffef68
Downloadhttp://k007.kiwi6.com/hotlink/5g7t0s9nnw/mazentral11.7z

Beschreibung

Ma_Zentral 11 war eine Art Mischung aus Ma_Zentral 8, 9 und 10. Es unterstützte Plugins, Tabs und komplexe Einstellungen und startete trozdem sehr schnell. Zusätzlich zu den Tabs gab es auch noch Arbeitsbereiche, die es ermöglichten besser Einstellungen für verschiedene Betriebssysteme zu trennen. Wie Ma_Zentral 9 enthielt es bis auf das Ma_Sys.ma Symbol keinerlei Grafiken. Ma_Zentral 11 verwendete die Tools Bibliothek 2.0 (vgl. tools/2(33)).

Eine der wichtigsten Neuerungen war auch die sogenannte Widget-GUI. Sie konnte alternativ zur Fenster- oder Traybarvariante benutzt werden. Die Widget-GUI stellte Ma_Zentral 11 als rahmenloses Fenster direkt auf dem Desktop dar, sodass man es nicht mehr richtig als getrennt gestartetes Programm wahrnam. Dies sah aber nur gut aus, wenn man auch noch die Transparenz aktivierte. Dabei musste man darauf achten, dass man beim Wechseln zur Widget-GUI am besten den Desktop sah, weil sonst eventuell Fensterteile auf der Ma_Zentral Transparenz erscheinen. Der unten dargestellte Screenshot zeigt die Widget-GUI auf einem Descent3-Schild Hintergrund. Wenn man mit dem Mauszeiger auf den oberen Teil des durchsichtigen Ma_Zentral Fensters zeigte, wurde die Tab-Leiste angezeigt. Um diese wieder zu verstecken, ging man mit dem Mauszeiger am rechten Rand aus dem Fenster. Per Kontextmenü auf der Tableiste, konnte man in den Fenstermodus wechseln oder Ma_Zentral 11 beenden.

Die Ma\_Zentral 11 Widget-GUI
Die Ma_Zentral 11 Widget-GUI

Auch bei den Einstellungen wurde viel getan. Es gab nun einen Einstellungsdialog, der versuchte die vielen Einstellungsmöglichkeiten perfekt abzubilden. Dazu wurde erstmals in einem Ma_Sys.ma Programm die Java-Klasse javax.swing.JTree verwendet. Zusätzlich konnte man sich die Einstellungen im XML Format anzeigen lassen, sie jedoch in XML nicht direkt aus Ma_Zentral bearbeiten. Die Einstellung der Widget-GUI zeigte zusätzlich einen roten Rahmen in einem schwarzen Kasten an, der Bildschirm und Widget-GUI darstellte und somit schon eine kleine Vorschau-Funktion bot.

Es gab wieder Einstellungen im XML Format, die nun die DTD selbst enthielten. Sie ermöglichten, wie auch bei mazentral/8(33), noch einige zusätzliche Einstellungen, die man von der Grafik aus nicht setzen konnte. Z. B. konnte man einzelne Programmteile, wie die Widget-GUI deaktivieren und somit verhindern, dass diese aufgerufen wurde. Zusätzlich konnte man festlegen, auf welchem Workspace und in welcher Variante (Widget-GUI, Fenster oder Traybar) Ma_Zentral 11 starten sollte.

Wie auch bei mazentral/10(33) gab es ein System-Panel, welches eine Übersicht über das laufende Ma_Zentral zeigte. Diesmal war der Memory-Monitor allerdings aus der Tools Bibliothek und somit kompeltt selbst geschrieben. Zusätzlich gab es noch eine Anzeige aller gestarteten Prozesse, deren Ausgaben man mit einem kleinen Terminal einsehen konnte. Mit dem unter Linux gewohnten CTRL-C ließen sich die Programme aus diesem Terminal sogar direkt beenden.

Das Setup war nun ausgereifter und ermöglichte das Kopieren der eingestellten Programme. Zusätzlich konnte es Startscripte für Windows und Linux anlegen.

Das Ziel eine gute Hilfe und eine bilinguale Oberfläche einzubauen wurde allerdings nicht erreicht. Daher erscheinen die ersten Meldungen im Log auf Englisch und ansonsten alles auf Deutsch, auch wenn man die Sprache auf Englisch umstellt (was im Moment nur direkt über die XML Datei möglich ist, weil die Übersetzung ja nicht fertig ist).

Ma\_Zentral 11 Hauptfenster ohne Einstellungen
Ma_Zentral 11 Hauptfenster ohne Einstellungen

Standardplugins

Zwar gab es Plugins schon seit mazentral/10(33), mit Version 11 wurden allerdings erstmalig ernsthaft Plugins für Ma_Zentral entwickelt. Viele neue, grafische Ma_Sys.ma Programme waren Ma_Zentral 11 Plugins und es gab in neueren Ma_Zentral 11 Versionen auch schon zwei Plugins eingebaut, die im Package ma.zentral.plg.base lagen. Beide wurden speziell für Ma_Zentral DVDs entickelt, sollten aber auch in anderen Situationen anwendbar sein.

Mit dem FileDialogButton konnte man einen Button erzeugen, der beim Klicken das eingestellte Programm mit einem Parameter aufruft, den man vorher über einen Java-Dateiauswahldialog festlegte. So konnte für die Ma_Zentral DVD ermöglicht werden, z. B. VIM in einem gewählten Startverzeichnis aufzurufen, um von dort aus einfach mit :e <dateiname> eine Datei zu öffnen.

Mit den SettingsCommandPatterns konnten bei manuell (direkt im XML erstellten) und schreibgeschützten Ma_Zentral Einstellungen bestimmte Befehle definiert werden, die ein Java-Property in die Parameter von Programmen schrieben. Damit ließen sich Java-Programme ohne Hilfsscript starten, weil man mit dem Plugin den JVM-Pfad als Parameter verwenden konnte. Weil die Anwendung dieser Muster allerdings die Variablennamen ersetzte, konnte man die damit entstandenen Einstellungen zwar speichern, verlor dadurch aber automatisch den Vorteil der Variablen.

Explorer Plugin

Mit dem Ma_Zentral Explorer Plugin sollte eine noch komfortablere Möglichkeit zum direkten Aufrufen von Verzeichnissen geschaffen werden, als es sie damals in mazentral/7(33) gegeben hatte. Im Explorer Plugin tauchten alle Roots (d. h.: Unter Windows alle Laufwerke, unter Linux nur /) auf und man konnte durch Doppelklick einen zugeordneten Dateimanager z. B. den Windows-Explorer starten.

Das Ma\_Zentral 11 Explorer Plugin
Das Ma_Zentral 11 Explorer Plugin

Ma_Sys.ma Archive Server

Der Ma_Sys.ma Archive Server war ein Programm, welches man sowohl standalone, als auch als Ma_Zentral Plugin benutzen konnte. Im Wesentlichen war er jedoch für die Nutzung als Plugin gedacht. Mit dem Archive Server konnte man einen sehr einfachen HTTP Server starten, der jegliche Seiten direkt aus einem ZIP Archiv lesen konnte. Damit sollte es ermöglicht werden, ial(33) komprimiert auf einer Ma_Zentral DVD zu speichern, was damals etwa 500 MiB gespart hätte. Außerdem konnten damit jegliche Verzeichnistiefenprobleme in Verbindung mit IAL behoben werden.

Der Ma\_Sys.ma Archive Server als Ma\_Zentral Plugin
Der Ma_Sys.ma Archive Server als Ma_Zentral Plugin

Der Archive Server nutzte anfangs für die zusätzliche Unterstützung von 7-Zip ein natives Plugin, welches für verschiedene Plattformen enthalten war, wodurch die Downloadgröße deutlich über dem normal Gewohnten war. Außerdem funktionierten damit parallelisierte Zugriffe schlechter, weshalb das Ma_Sys.ma (zähneknirschend) ZIP bevorzugen musste. Solide Archive können mit dem Archive Server keine Stärken ausspielen, weil das Prinzip des Servers ja darauf beruht, dass sich die Dateien schnell on-demand entpacken lassen.

Die README-Datei zum Archive Server steht auf der Seite archive_server(33).


Zum Seitenanfang